Paranüsse sind reich an Selen. Das Spurenelement wirkt immunstärkend, sowie bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen. Zwei Paranüsse reichen (max. 30g), um unseren Selen-Tagesbedarf zu decken. Schilddrüsenantikörper können so bis zu 40% verringert werden.
Durch das reichlich enthaltene Selen verhelfen Paranüsse zu einer verbesserten Muskel- & DNA-Regeneration.
Kraftsportler können sich freuen: Paranüsse erhöhen - dank Selen - den Testosteronspiegel. In Verbindung mit den enthaltenen Nährstoffen Zink, Aminosäure Arginin & gesunder Fettsäuren kurbeln Paranüsse den Sexualtrieb an: ein natürliches Aphrodisiakum.
Cashewkerne sind ideal, um gesund und fit zu bleiben, denn sie enthalten Folsäure, Kalium und B-Vitamine im optimalen Verhältnis um unser Immunsystem zu stärken.
Pistazien - ein Kraftfutter für Jedermann: Das in Pistazien zahlreich enthaltene Phosphor hilft zusammen mit Kalzium bei der Bildung stabiler Knochen.
Für Sportler, die durch häufiges Schwitzen an Mineralstoffmangel leiden, sind Pistazien der ideale Eisenlieferant.
Einer amerikanischen Studie zufolge beinhaltet täglich eine Hand voll Walnüsse die optimalen Nährstoffe, um aktiv eine mögliche Brustkrebs Erkrankung vorzubeugen.
Die Walnüssen zahlreich enthaltenen Antioxidantien können unser Hautbild verbessern und unsere Haut straffer und jünger wirken lassen. Die Nuss für die Schönheit bis ins Alter!
Walnüsse strotzen vor Folsäure & davon können Frauen mit Kinderwunsch profitieren. Das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz empfiehlt die erhöhte Einnahme von Folsäure, welche wichtige Aufgaben wie Zellneubildung beim Schwangerwerden unterstützt.
Nach einer Studie vom Journal of Agricultural and Food Chemistry enthalten bereits wenige Mandeln gleich viele Polyphenole wie eine Tasse gedünsteter Brokkoli. Polyphenole sind Antioxidantien und wirken in unserem Körper entzündungshemmend.
Mandeln können als bewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen oder Übelkeit helfen, da die zahlreich enthaltenen Aminosäuren den Magen beruhigen. (Proteine wirken überschüssiger Magensäure entgegen.)
Mandeln stecken voller Kalzium und können bei veganer Ernährungsweise dabei helfen ausbleibende Kalziumquellen wie Milchprodukte zu ersetzen und etwaige Mangelerscheinungen zu kompensieren.
Das in der Macadamia zahlreich enthaltene Phosphor unterstützt als Trägersubstanz das Erbgut & ist wichtig für Funktionen der DNA-Replikation (Verdopplung von Zellen), welche eine wichtige Voraussetzung für die Fortpflanzung von Lebewesen ist.
Macadamia Nüsse passen hervorragend zu asiatischen Gerichten oder - von jedem geliebt - in Gebäck als Macadamia Cookie.
Esskastanien / Maronen beinhalten wenig Fett und daher auch relativ wenige Kalorien. Dafür sättigen sie aufgrund der enthaltenen Stärke gut und langanhaltend - ideal innerhalb einer kalorienarmen Diät oder für jeden, der sich gerne ausgewogen ernährt.
Pekannüsse werden Astronauten aufgrund der besonderen Dichte an wertvollen Nährstoffen als Zwischensnack mit auf die Reise ins All gegeben. Bei Astronauten wird sehr viel Wert auf eine bewusste Ernährung gelegt, damit sie auch gesund und voll leistungsfähig bleiben.
Ein abgeschottetes, neu entdecktes Inselvolk in Polynesien war in einem erstaunlich guten Gesundheitszustand mit nahezu optimalen BMI. Untersuchungen ergaben: das lag am tagtäglichen Verzehr ausschließlich naturbelassener Lebensmittel bspw. von Kokosnüssen.
Hochwertiges Kokosöl erkennt man an den Kriterien: Bio-Anbau, kaltgepresst unter möglichst geringen Temperaturen (ideal = handgepressst), Rohkost (unbehandelt, ohne Zusatzstoffe, nativ, naturbelassen), Verarbeitung schnell & direkt nach der Ernte, Richtwert: 1 l Kokosöl ca. 20€.
Eine Hand voll Nüsse ist die ideale Zwischenmahlzeit, gemessen an der hohen Dichte positiver, gesunder Nährstoffe.
Nüsse bestehen zwar aus etwa 60% Fett, aber aus gesunden und zum Teil essentiellen Fettsäuren, welche lebensnotwendig für uns sind.
Nüsse sind Lieferanten wertvoller Mineral & Spurenelemente und stellen daher gerade bei rein veganer Ernährung eine gesunde Quelle bspw. für Eisen, Kalzium oder B-Vitamine dar, so dass Mangelerscheinungen ausbleiben.
Der regelmäßige Verzehr von Nüssen kann dabei helfen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.
Für die optimale, positive Auswirkung von Nüssen auf die Gesundheit und unser Wohlbefinden wird ein Verzehr von etwa 30 g Nüssen am Tag empfohlen (entspricht etwa einer Hand voll Nüssen).
Nüsse sind ideale Lieferanten pflanzlicher Eiweiße und können bspw. für Veganer oder Vegetarier teilweise tierische Eiweiße kompensieren.
Echtes Brainfood: Nüsse sind echtes Nervenfutter und verbessern unser Denkvermögen.
Faustregel: Nur wer sie selbst knacken kann, sollte sie auch selber essen dürfen! Kinder sollten keine ganzen Nüsse essen & nur nach langen Kauen runterschlucken: Verschluckungsgefahr!
Nüsse bleiben trocken, in der Schale, kühl & lichtgeschützt gelagert wochenlang haltbar.
Ernährung durch naturbelassene Lebensmittel wie der Steinzeitmensch. Zahlreiche Nüsse, allen voran bspw. Cashews, Kokosnüsse, Paranüsse, Pekannüsse, Macadamias & Mandeln nehmen eine herausragende Rolle in der Paleo Ernährung ein.
Für den "gesünderen" Verzehr von Nüssen, sollten diese vorher 24h eingeweicht werden. So wird der darin enthaltene Antinährstoff Phytinsäure ausgewaschen.
Der Verzehr von Nüssen lässt den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen & eignet sich daher besonders v.a. für Diabetiker.
Nüsse stecken voller Ballaststoffe und tragen dazu bei den Verdauungsvorgang zu verbessern und vor Erkrankungen zu schützen.
Nüsse helfen das Risiko für Diabetes oder Bauchspeicheldrüsen-, sowie Prostata- oder Darmkrebs zu senken.
Nüsse stecken voller Antioxidantien, die schädliche freie Radikale in unserem Körper beseitigen und verhindern, dass gesunde Zellen attackiert werden.
Nüsse sollten für die maximale gesundheitlich positive Wirkung möglichst naturbelassen also ungesalzen, ungesüßt, ungeröstet verzehrt und unbehandelt in der Schale gekauft werden.
Nüsse in Maßen verzehrt - etwa eine Hand voll am Tag - helfen beim Abnehmen und finden breite Anwendung bspw. auch in Low Carb Diäten.
Der regelmäßige Verzehr von Nüssen wirkt blutdruckhemmend und kann Stress Symptome vermindern. Der ideale Snack also für gestresste Berufstätige oder Studenten in der Prüfungsphase.
Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Nüssen gelten als essentiell, da sie nicht selbst vom Menschen in diese Form umgewandelt werden können. Diese Fettsäuren übernehmen lebensnotwendige Aufgaben in uns.
Die in Nüssen zahlreich enthaltenen Omega 3 Fettsäuren haben eine anabole d.h. muskelaufbauende Wirkung im Körper des Menschen.
Besonders Sportlern ist zu empfehlen über den Tag verteilt u.a. ideal für unterwegs Nüsse als Zwischensnack zu verputzen. Aufgrund des hohen Nährstoffgehalts, kann man so schnell viele gesunde Kalorien zu sich nehmen.
Umgangssprachlich Nüsse, aber in Wahrheit Steinfrüchte sind bspw.: Mandeln, Pistazien & Cashews.
Nüsse sind von Natur aus sehr lange haltbar. Friert man sie ein, kann man sie jedoch weitaus länger aufbewahren.
Fett & Kohlenhydrate (KH) sollten wir besser getrennt verzehren. Durch die Aufnahme von KH produziert unser Körper Insulin, um im Blut befindliche KH abzubauen & überschüssige KH in Fett umzuwandeln. Wir befinden uns im „Speichermodus“ & Fett wird eingelagert. Die Folge: Übergewicht.
Durch den gemeinsamen Verzehr von Fetten & Eiweißen, bleibt der Insulinspiegel stabil niedrig & unser Körper verbrennt das Fett, statt es zu speichern. Für eine bewusste Ernährung sollten wir Nüsse also lieber zusammen mit kohlenhydratarmen Lebensmitteln verzehren.
In Nüssen zahlreich enthaltene Mikronährstoffe wie Magnesium, Selen oder Phosphor tragen nachweislich zu unserem Wohlbefinden bei.
Nüsse in ihrer Artenvielfalt sind oft wichtige Grundnahrungsmittel für Einwohner ihrer Wachstumsregion. Beispiele sind: Kokosnüsse bei Inselbewohnern oder Chestnuts (Art von Esskastanien), Pekannüsse, Mandeln & Walnüsse für Ureinwohner Nordamerikas (Indianerstämme).
Der Rauchpunkt besagt, bis zu welcher Temperatur ein bestimmtes Öl in etwa erhitzt werden sollte. Zwar bilden sich ab diesem Punkt nicht gleichzeitig schädliche Substanzen, jedoch dient dieser Punkt als Richtwert inwieweit Öle ohne Bedenken zum Braten etc. genutzt werden können.
Zahlreiche Studien belegen: nahezu jede Nuss, vorausgesetzt man verzehrt sie frisch und naturbelassen, trägt dazu bei unseren Cholesterinspiegel zu senken.
Erdnussprodukte sind mit bis zu 30% Eiweißanteil ideale Lieferanten pflanzlicher Eiweiße.
Erdnüsse sind botanisch gesehen Hülsenfrüchte und gar keine Nuss. Vergleich: 1:1 aus dem Englischen übersetzt bedeutet Peanut "Erbsen Nuss".
Bei Kindern kann einer Erdnussallergie entgegengewirkt werden, wenn sie langsam mit geringer Dosis an Erdnüsse gewöhnt werden. Ein solcher Versuch sollte jedoch ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht stattfinden!
Erdnüsse beinhalten mit etwa 27 % Eiweissanteil den höchsten Eiweissgehalt, gefolgt von Mandeln mit etwa 20%.
Bei verschiedenen Mineralstoffmängeln zu empfehlen: Paranüsse bei Selenmangel, Walnüsse für besonders viele ungesättigte Fette, Erdnüsse bei Manganmangel, Pekannüsse bei Zinkmangel & Pistazien bei Kaliummangel.
Erdnüsse passen als Erdnusssoße zu Satespießen oder geröstet auf asiatischen Gerichten oder in Form von Erdnussöl in Salaten.
Nussöle gehören zu den gesündesten überhaupt. Wer es gerne etwas exotischer mag: Kaltgepresstes Kokosöl ist äußerst hitzebeständig & eignet sich daher besonders zum Braten. Zum Verfeinern von kalten Speisen wie z.B. Salat empfehlen wir Walnuss- oder Erdnussöl.
Erdnussöl eignet sich hervorragend zur gesunden Hautpflege basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen v.a. bei trockener Haut & hilft wie eine Schutzhülle dabei die Haut vor äußerlichen Einflüssen zu schützen. Wir empfehlen die Anwendung bei einem Erdnussölbad.
Erdnussöl findet auch in der Medizin Anwendung zur Behandlung von Hautekzemen & lindert bspw. Juckreiz bei Neurodermitis.
Der Rauchpunkt von verschiedenen Nussölen in der Übersicht (in Grad Celsius, Voraussetzung=kaltgepresst): Walnussöl - 160, Erdnussöl - 170, Kokosfett - 185-205.
Nicht nur die Pflanze der Erdnuss, sondern auch der Boden bestimmt den Geschmack. So variiert der Geschmack der Erdnuss stark, je nach Zusammensetzung der Nährstoffe im Boden.
Die in Haselnüssen enthaltenen Öle werden im Darm zu einem Öl umgewandelt, welches in unserem Gehirn ein Sättigungssignal hervorruft. Die ideale Nuss also um den Heißhunger zu zügeln und einmal etwas weniger zu essen.
In Stresssituationen sollen vor allem Haselnüsse dank der vielen B-Vitamine dabei helfen wieder konzentriert klar denken zu können und ruhig zu bleiben.
Vitamin A aus Haselnüssen ist wichtig für die gesunde Funktion unserer Augen und für eine schöne Haut.
Botanisch gesehen zu echten Nüssen zählen: Hasel-, Macadamia- & Walnüsse sowie Maronen.
Auch wenn Nüsse durchaus ein paar Kohlenhydrate enthalten, eignen sich Nüsse und v.a. Nussöl ideal für die Anwendung während einer anabolen Diät.

paypal-cta-button

Schreibe wie Nüsse dir dabei helfen gesund und ausgewogen zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *