Wir zeigen Ihnen, warum Pistazien gesund sind!

Sind Pistazien gesund? Oh ja! Lange gab es zwar den Vorwurf, dass Pistazien stark mit Aflatoxinwerten besetzt sind. Allerdings wurden in den Kontrollen seit 2007 nur noch geringe, ungefährliche Werte gemessen. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Hauptlieferanten aus den USA, Iran und der Türkei seit jeher besser auf den Schimmelpilzbefall der Nüsse achten. Daher kann sich jeder sicher sein: die geschmacklich sehr süßlich und aromatisch, mandelähnliche Nuss ist gesund und kann sogar beim Abnehmen helfen, da nicht die gesamten Kalorien aufgenommen, sondern teilweise wieder unverdaut ausgeschieden werden.

Diese Nährstoffe und Inhaltsangaben machen 100g Pistazien gesund

Pistazien gesund

Vorkommen Menge
Brennwert 2490 kJ
Kalorien 602 kcal
Protein 17,6 g
Kohlenhydrate 11,5 g
Fett 51,6 g
Ungesättigte Fette 44,6 g
Gesättigte Fette 7,0 g
Ballaststoffe 10,6 g

Aufgrund des hohen Fettanteils haben 100g Pistazien zwar etwa 600 Kalorien, sind jedoch für v.a. auch für Sportler so interessant, aufgrund des mit 17% relativ hohen Eiweißanteils. Allerdings ist der hohe Fettanteil alles andere als ungesund. Pistazien enthalten große Mengen an wertvollen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die dabei helfen einem erhöhtem Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Zusätzlich beinhalten Pistazien große Mengen an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalium, Eisen und Folsäure. Beispielsweise würden 100g Pistazien bereits 70% des Tagesbedarfs an Eisen decken. Dazu sind in Pistazien viele Vitamine wie Vitamin A, B und E, sowie viele Ballaststoffe enthalten, die dazu beitragen die Verdauung anzukurbeln.

Allgemeine positive und gesunde Wirkung von Pistazien auf die Gesundheit:

Nur wenige wissen: Eine Hand voll Pistazien beinhalten mehr Antioxidantien, die mehr dabei helfen Zellen zu schützen als eine Tasse grüner Tee. Antioxidantien können unseren Körper vor freien Radikalen beschützen und sogar zur Krebsvorbeugung beitragen und das Risiko an einer Krebserkrankung zu erleiden senken. Pistazien kurbeln das Denkvermögen an und helfen gerade Studenten oder auf der Arbeit Höchstleistungen zu erbringen. Das Spurenelement Kalium trägt dazu bei, dass das Stresshormon Cholesterol weniger produziert wird.

Bei einer universitären Forschungsgruppe in Kalifornien wurde beobachtet, dass Probanden die häufiger Pistazien snacken, schneller abnehmen können. Über 3 Monate hinweg wurden übergewichtige Testpersonen beobachtet und in zwei unterschiedliche Testgruppen eingeteilt. Die einen sollten bei Aufkommen des Heißhungers als Snack eine Hand voll Pistazien knabbern und die andere Gruppe zum Vergleich eine Portion Salzgebäck. Im Endergebnis stellte sich heraus, dass die Personengruppe, die regelmäßig Pistazien statt Salzgebäck snackte, schneller einen niedrigeren BMI-Wert erreicht hat. Zudem verbesserten sich die Blutwerte der Pistazien-Gruppe zudem, so dass Risiken für Folgekrankheiten und langzeitiges Übergewicht gesunken waren.

Diese Verzehrempfehlungen machen Pistazien gesund:

Klar sollte man den Verzehr von Pistazien nur in Maßen genießen, da sich die hohen Kalorien der Pistazie nicht schön reden lassen. Jedoch ist in jedem Fall eine regelmäßige Snackportion von einer Hand voll (30g) empfehlenswert, so dass die Pistazie all ihre gesunden Vorzüge vollkommen entfalten kann.

Im Handel werden Pistazien meist in unterschiedlichster Form angeboten: von geschält bis ungeschält, von gesalzen bis ungesalzen, von geröstet bis ungeröstet. Wir empfehlen dabei als ideale, gesunde Variante Pistazien in der Schale, am besten ungesalzen, als naturbelassenste Verzehrform.

Pistazien in der Schale bringen zum einen folgenden Vorteil mit sich:

In der Schale sind sie länger haltbar als die bereits geschälte Variante. Die Schale der Pistazie stellt eine Art natürlichen Schutz da und so sind Pistazien weniger Schimmelanfällig. Bereits geknackte Pistazien sollten dabei innerhalb eines Monats verzehrt werden. Vorausgesetzt natürlich bei richtiger Lagerung d.h. möglichst kühl, trocken, dunkel und lichtgeschützt.

Zudem bringen Pistazien in der Schale einen zweiten, entscheidenden Vorteil mit:

Untersuchungen haben ergeben, dass man automatisch von Pistazien in der Schale fast 50% weniger Kalorien zu sich nimmt. Durch das Knacken der Schale entsteht ein psychologischer Effekt, dass es einem automatisch so vorkommt, dass man viel mehr gegessen hat. Bleiben die Schalen darüber hinaus noch auf dem Tisch liegen, geht der Kalorienverzehr nochmals um fast ein Viertel zurück und das, obwohl sich alle Testpersonen nach eigener Aussage satt und zufrieden fühlen. Man sieht also, auch beim geliebten, aber dennoch verhassten Heißhunger gibt es so einige Tricks sich selbst zu überlisten.

Weitere weniger gesunde, jedoch beliebte Anwendung findet die Pistazie bspw. in der Süßwarenwelt zur Dekoration von Pralinen und Keksen oder auch innerhalb von speziellen Wurstsorten wie Mortadella oder in Pesto.

paypal-cta-button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *